CHDK inside

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start CHDK inside CHDK-PTP-Interface Bedienung ptpCamGui


Bedienung ptpCamGui

Drucken PDF

Bedienung ptpCamGui

 

 

  • Download

        box.com

 

  • Installation

    Benötigt wird ein PC mit Betriebssystem Windows2000 oder höher. Außerdem muss ein alternativer USB-Treiber wie folgt installiert werden:

    1. Als erstes muss das Archiv entpackt werden.
    2. Kamera per USB an den Rechner anschließen und einschalten.
    3. Dann sucht man im entpackten Archiv im Unterordner bin/x86 die Datei inf_wizard.exe und führt sie aus.
    4. Im 2. Fenster "Device Selection" die Kamera auswählen.
    5. Für diese werden im weiteren Verlauf die Treiberinformationen bereitgestellt und installiert.
    6. Ein Neustart des Rechners ist nicht notwendig.

 

  • Nach Installation des alternativen Treibers stehen die normalen USB-Funktionen nicht zur Verfügung. Die Kamera wird auch nicht unter Scanner und Kameras angezeigt. Der alte Zustand ohne alternativen USB-Treiber kann problemlos wieder hergestellt werden. Dazu ruft man bei angeschlossener und eingeschalteter Kamera den Geräte-Manager auf und wählt unter dem Punkt "libusb-win32 device" die Kamera auf. Mit Rechtsklick auf die Kamera wird die Deinstallation des Treibers aufgerufen.

    CHDK sollte mit einer aktuellen Version von CHDK-DE vollständig inklusive aller Unterordner aus dem Komplettpaket eingerichtet sein (ab Revision 646).

    Das Paket aus dem Anhang herunterladen und in einem Ordner nach Wahl entpacken (Ordnername und Pfad ohne Leerzeichen!). USB-Verbindung Kamera-Rechner so herstellen, als würde man per USB-Kabel Bilder übertragen. Kamera einschalten (Rückschau, evt. Blitz sowie CHDK-USB-Fernbedienfunktionen deaktivieren!). Programm ptpCamGui.exe starten.
  • Programmstart

    Nach dem Start öffnen sich das Hauptfenster und das PTPCAM-Konsolen-Fenster. Wird eine angeschlossene Kamera gefunden, prüft das Programm die Verbindung zur Kamera. Es erfolgt die Überprüfung Kamera- und Programm-relevanter Werte. Diese Angaben sind nach erfolgreichem Start in der Statuszeile zu sehen. Außerdem wird das Konsolen-Fenster geschlossen. Beim Erststart ermittelt das Programm die maximale Anzahl an Zoom-Schritten sowie die zur Verfügung stehenden Aufnahme-Modi. Diese Angaben werden in der Datei ptpCamGui.ini gespeichert.

  • Stauszeile

    Die Statuszeile des Programmhauptfensters liefert diverse Informationen zur Verbindung zwischen Kamera und ptpCamGui.
    • Warte auf Kamera ... Status: keine Verbindung
      Kamera aus bzw. nicht angeschlossen.
    • Status: Verbunden | GUI-Version |DLL-Version |ptpcam-Version| ptpcam-in-Kamera-Version | Kamera ... CHDK-Version
      Kamera an und angeschlossen.
      Bei der CHDK-Version signalisiert ein *, dass es sich um die modulare CHDK-Version handelt.
  • Wiedergabe und Aufnahme

    Die Bedienelemente sind selbsterklärend. Man kann zwischen Wiedergabe und Aufnahme (Video und Foto) umschalten. Die Video-Taste startet eine Video-Aufnahme und beendet diese auch. Nach Aufnahmeende wird in in den Wiedergabe-Modus umgeschaltet. Bei Kameras mit separater Video-Taste wird zusätzlich in den eingestellten Aufnahme-Modus umgeschaltet - siehe Aufroll-Menü für Aufnahme-Modi.

    Die Photo-Taste hat drei Optionen. "kein Foto" bedeutet nur Umschalten in den Aufnahme-Modus, um dann evt. weitere Einstellungen vornehmen zu können. Bei "Foto" wird sofort nach dem Umschalten in den Aufnahme-Modus ein Foto gemacht. Mit "Bewegung" erfolgt eine Auslösung nach dem Umschalten in den Aufnahme-Modus erst nach einer Bewegungserkennung. Im Aufnahme-Modus kann zwischen "Foto" und "Bewegung" gewählt werden.

    Der "grüne Rahmen" ist eine Taste zum Fokussieren, die nur im Aufnahme-Modus wirksam ist.

    Über ein Aufroll-Menü (Dropdownbox) kann man die Aufnahme-Modi einstellen. "Auto" ist der Vorgabe-Modus. Die Modi werden mit der englischen Bezeichnung aufgeführt. Die Umschaltung erfolgt bei Umschaltung in den Foto-Modus oder im Foto-Modus durch Wahl eines anderen Aufnahme-Modus. Der zuletzt verwendete Modus wird bei Programmende gespeichert.

    Mit weiteren Aufroll-Menüs können die ISO-Empfindlichkeit, die Belichtungszeit Tv, die Belichtungskoorektur Ev und die Blende Av (nur für Kameras mit Av-Modus) eingestellt werden. Dazu müssen die entsprechenden Kontrollkästchen aktiviert werden. Der eingestellte ISO-Wert kann mit der Fokus-Taste überprüft werden. Er wird kurzzeitig im Augenblick der Fokussierung angezeigt (nicht alle Kameras). Mit der Foto-Taste kann ein Foto mit den eingestellten Werten gemacht werden (Gilt nicht für Bewegungserkennung, Zeitraffer und Belichtungsreihe).

    Mit dem Zoom-Schieberegler erfolgt die Zoom-Einstellung. Befindet sich die Kamera im Wiedergabe-Modus, wird bei Zoom automatisch zur Foto-Aufnahme in den angezeigten Modus umgeschaltet.

    Der MF-Schieberegler dient der Eingabe von manuellen Fokuswerten für Kameras, die die Betriebsart MF besitzen. Zur Aktivierung muss der Button MF im Modul Kamera-Bedienung benutzt werden. Das Programm ermittelt den minimalen Fokus der Kamera, um den Schieberegler zu skalieren. Anschließend wird der Fokuswert angefahren, den die Kamera vor Umschaltung hatte. Die Skalierung des Schiebereglers ändert sich dynamisch. Um so kleiner der Wert ist, um so detaillierter wird skaliert. Aus technischen Gründen ist die Eingabe bis 32000 begrenzt. Da nicht alle eingestellten Werte auch angefahren werden können, erfolgt nach Eingabe eine Überprüfung und die Rückgabe bzw. Anzeige des tatsächlich verwendeten Wertes.

  • Kamera-Bedienung

    Das Modul Kamera-Bedienung beinhaltet die Steuertasten der Kamera. Nicht alle Tasten sind für alle Kameras verfügbar. Möchte man die Tasten im Wiedergabe-Modus benutzen, muss zuerst in den Foto-Aufnahme-Modus geschaltet werden und dann wieder zurück zur Wiedergabe (für A710 und DryOS-Kameras nicht notwendig). Werden im Aufnahme-Modus die Zoom-Tasten benutzt, aktualisiert der Schieberegler für Zoom automatisch seine Position. Ein Umschalten in CHDK- ALT-Modus ist im Augenblick nicht möglich. Neustart startet die Kamera neu. Das ist z.B. für CHDK-Updates nützlich.

    Mit der MF-Taste wird der manuelle Fokus aktiviert. Zusätzlich gibt es eine Statusanzeige.

    Mit der AF Lock-Taste kann im Aufnahmemodus der Fokuspunkt gesperrt werden. Zur Feststellung der Entfernung wird fokussiert. Zur Information befindet sich neben dem Schalter eine Zustandsanzeige.

    Mit der RAW-Taste kann die CHDK-RAW-Funktion aktiviert bzw. deaktiviert werden. Der jeweilige Status wird angezeigt. Gegenwärtig können Aufnahmen mit aktiver RAW/ DNG-Einstellung zum Absturz der Kamera führen.

    Für die jeweilige Kamera nicht verfügbare Tasten sind deaktiviert.

    Der Info-Bereich zeigt den Füllstand von Batterie/Akku und SD-Karte an. Diese Informationen werden bei Programmstart ermittelt und können bei Bedarf mit der Funktionstaste F5 manuell aktualisiert werden.

    Statusanzeige rot/grün zur Anzeige, ob die GUI bereit für neue Eingaben ist. Solange rot angezeigt wird, kommuniziert das Programm mit der Kamera. Während dieser Zeit sollten keine Elemente bedient werden, da diese unkontrolliert oder garnicht abgearbeitet werden.

  • Zeitraffer

    Für einfache Zeitraffer-Aufnahmen steht das Zeitraffer-Modul zur Verfügung. Zeit (kleinster Wert 3) und Bildanzahl (kleinster Wert 2) eingeben und mit Start die Aufnahmen beginnen. Zur besseren Orientierung wird die Anzahl der gemachten Bilder angezeigt. Die Wartezeit wird grafisch als Fortschrittsbalken angezeigt. Vorgaben für Zeit und Anzahl Bilder werden in der ini-Datei gespeichert. Der Vorgang kann per Stop abgebrochen werden. Die Anzahl der Bilder wird nach Ausführung in das Download-Modul übernommen.

  • Belichtungsreihe

    Mit dem Modul Belichtungsreihe können einfache Belichtungsreihen mit 3, 5 oder 7 Bildern erzeugt werden. Die Schrittweite lässt sich von 1/3 bis 2 Ev in Drittelschritten einstellen. Zur Auswahl stehen Tv- und Ev-Reihen. Achtung: Ev-Reihen sind nicht in der Lage, Belichtungszeiten über eine Sekunde zu realisieren. Die Anzahl der Bilder wird nach Ausführung in das Download-Modul übernommen.

  • Bild- und Video-Download

    Bild- und Video-Dateien können mit dem Modul ' DCIM' Download von der Kamera auf den Rechner heruntergeladen werden. Mit dem Schalter Ziel wird das Zielverzeichnis für die Daten bestimmt oder verändert. Der Schalter Download startet den Vorgang. Dazu besteht die Auswahlmöglichkeit, nur neue, alle Dateien oder eine bestimmte Anzahl herunter zu laden. Nach einer Bildserie, die im Modul Zeitraffer oder Belichtungsreihe erstellt wurde, wird die Anzahl der Bilder dieser Serie eingetragen und der Auswahlpunkt aktiviert. Nach dem Start ermittelt das Programm die Anzahl der Dateien, die man herunterladen kann. Nach Bestätigung wird ein neues Fenster geöffnet, dass den Verlauf des Vorgangs dokumentiert. Mit Abbruch besteht die Möglichkeit, den Vorgang zu unterbrechen. Die Dateien werden automatisch nach Datum in Unterunterordner des Zielverzeichnisses sortiert. Panorama-Bilder, die man mit dem Panorama-Assistenten erstellt, legt das Programm gesondert in einem Unterordner " STITCH" ab. Bei aktiviertem Optionsschalter "drehe JPGs" werden Hochformat-Bilder entsprechend der Orientierungsangabe in den Exif-Daten verlustfrei gedreht. Die Option "Lösche Bilder" bietet die Möglichkeit, Bilder nach dem herunterladen auf der SD-Karte zu löschen (Benutzung auf eigenes Risiko, da möglicherweise Bilder verloren gehen können.).

    Für Kameras mit GPS steht eine Option zur Verfügung, GPS-Log-Dateien im Unterordner GPS zu speichern.

  • Programm-Menü

    Das Menü enthält folgende Funktionen:

    • Datei
      • Einfaches Kopieren auf Kamera -> Funktion, mit der CHDK-relevante Dateien auf die Kamera hoch geladen werden. Dabei sortiert das Programm *.bin-, *.fi2- und *.fir-Dateien in das Wurzelverzeichnis und *.bas- sowie *. lua-Dateien in CHDK/SCRIPTS-Verzeichnis. Wenn man eine neue CHDK-Version auf die Kamera lädt (diskboot.bin und ps.fi2/psfir), ist diese erst nach einem Kamerastart wirksam. Gleichnamige Dateien werden ohne Rückfrage überschrieben! Bei mehr als eine Partition werden die Dateien auf aktive Partition hochgeladen!
      • Erweitertes Kopieren auf Kamera ->
        - Menü-Eintrag öffnet neues Fenster mit Funktion-Buttons und Protokollbereich.
        - CHDK-DE: Option Download aktuelle CHDK-DE-Version, entpacken und auf Kamera hochladen.
        - CHDK: Option Download aktuelle CHDK-Version, entpacken und auf Kamera hochladen.
        - Vom Server heruntergeladene Zip-Dateien werden im Unterordner /archives gespeichert und können so auch als lokale Version mit der nachfolgenden Funktion installiert werden.
        - Einfache und modulare CHDK-Versionen werden automatisch unterschieden.
        - Lokale Version: Option lokale Version auf Rechner entpacken und auf Kamera hochladen.
        - Das Programm merkt sich den Pfad zur lokalen Version. Es erfolgt ein Eintrag in die ini-Datei.
        -Installieren: Ausgewählte Option ausführen.
        - Auto-Neustart?: Bei Aktivierung wird nach der Installation automatisch ein Neustart ausgeführt.
        - Lösche Datei: Löschfunktion für heruntergeladene Zip-Dateien.
        - Beenden: Fenster für Upload-Funktion schließen
        -Gleichnamige Dateien werden ohne Rückfrage überschrieben! Bei mehr als eine Partition werden die Dateien auf aktive Partition hochgeladen!
      • Programmende
    • Sprache
      • Englisch
      • Deutsch
    • Konsolen
      • Lua-Konsole -> Ruft eine Konsole auf, mit der Lua-Skripte geschrieben, editiert und ausgeführt werden können. Tastatur-Steuerbefehle zum Einfügen, Kopieren, Rückgängig usw. sind anwendbar. Ein Skript wird mit dem Schalter "Ausführen" gestartet. Bei Skriptfehlern erfolgt eine Hervorhebung der fehlerhaften Zeile. Skripte bis ca. 2000 Zeichen übermittelt die Konsole direkt. Größere Skripte werden über den Umweg einer Datei vor der Ausführung in den Skripte-Ordner gespeichert. Das Skript wird im GUI-Verzeichnis vor dem Ausführen oder beim Schließen der LUA-Konsole in der Datei "execgui.lua" gespeichert. Dadurch kann beim erneuten Öffnen der Konsole das letzte Skript wieder geladen werden.
      • Zeige PTPCAM-Konsole -> Zeigt das Konsolen-Fenster für Kontrollzwecke an. Das Programm protokolliert alle Befehle an die Kamera im Ausgabefenster. Im Eingabefeld können Konsolen- inkl. Lua-Skript-Befehle eingeben und mit dem Schalter Senden oder der Enter-Taste an die Kamera übermittelt werden. Siehe dazu Beschreibung im Eingangsartikel von rudi.
    • Hilfe
      • Hilfe -> Hinweise zur Programm-Installation
      • PTP-Programm Hilfe -> Liste der Konsolen-Befehle
      • Über... -> allg. Programm-Informationen
  • Funktionstasten
    • F1 - Onlinehilfe Anzeige dieser Seite bei bestehender Onlineverbindung
    • F2 - Gui-Play-Taste
    • F3 - Gui-Video-Taste
    • F4 - Gui-Foto-Taste
    • F5 - Aktualisierung Info Batterie/Akku und SD-Karte
    • F6 - Lua-Konsole
    • F7 - ptpcam-Konsole
  • ini-Datei
    Die meisten Einstellungen der GUI und Kamera-Informationen werden in einer ini-Datei gespeichert. Für eine Neueinrichtung ist das Löschen dieser Datei problemlos möglich. Bei GUI-Updates verhindert das Löschen der ini-Datei Fehlfunktionen.

  • CHDK-Shell
    ptpCamGui kann auch bei Verwendung der CHDK-Shell direkt per Kontext-Menü der Shell aufgerufen werden (Rechtsklick für Kontextmenü: guests -> ptpCamGui) . Dazu ist keine besondere Installation notwendig. Die Shell organisiert alle notwendigen Dinge und überprüft auch auf neue Versionen. Vielen Dank wim!
 

Anmeldung

Wer ist online?

Wir haben 41 Gäste online